Auf unserer facebook-Seite posten wir täglich Neuigkeiten aus dem Berliner Tierschutz.


Ihr Kontakt zu uns:

bmt e.V. Berlin

Rolf Kohnen

Schulzendorfer Str. 87
13467 Berlin

030-54085304 und 0176-20998830

gst-berlin@bmt-tierschutz.de

Telefonische Sprechzeiten
Dienstag bis Donnerstag

12.00 - 17.00 Uhr

 

Kontoverbindung:
Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.
Postbank Berlin
IBAN: DE84100100100009603107
BIC: PBNKDEFF


Der bmt e.V. Berlin

bei facebook

und bei instagram


Spende per paypal


Offener Brief an das Berghain - Erster pelzfreier Club Berlins?

Sehr geehrter Herr Thormann,
sehr geehrter Herr Jürgens,
wie Sie der Presse mit Sicherheit entnommen haben, ist der schweizer Club "Hiltl" in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Tierschutz STS der erste pelzfreie Szene Club in Europa und untersagt allen Träger- und Trägerinnen von Pelzmänteln und / oder Accessoires mit Echtpelz den Eintritt. ...weiterlesen


"Schwimmen bis zur Verzweiflung"

Unterstützen Sie bitte unsere gemeinsame Kampagne und unterschreiben Sie die online-Petition.
Vorankündigung: Am 14.11.17 um 14.00 Uhr laden das Kampagnenbündnis bestehend aus " BMT Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., Ärzte gegen Tierversuche und TASSO e.V. " in den Räumen der Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg e.V. (Dahlmannstr. 16, 10629 Berlin) zu einem Pressetermin ein.
Gäste sind herzlichst eingeladen.
Die hauptamtliche Berliner Tierschutzbeauftragte, Fr. Diana Plange, wird ebenfalls als Gast anwesend sein.

Alle weiteren Infos auf der folgende Seite.


Demo gegen den Circus William

Circus William reist als einziger Zirkus nicht nur mit weißen Tigern; sondern auch mit weißen Löwen durch Deutschland. Sie geben sich als "Arterhalter" obwohl allgemein bekannt ist, dass weiße Löwen/Tiger lediglich eine Laune der Natur sind; entstanden durch ein Gendefekt. Immer wieder wird der Zirkus; sogar von seitens der Presse, in Schutz genommen, da seine Gehege für die knapp 100 Tiere ein wenig größer bemessen als vorgeschrieben sind. Sieht man sich jedoch die Tiger im Gehege an, so sieht man, wie sehr diese Raubtiere leiden. Stoisch laufend im Kreis; verhaltensgestörte Tiere, stumm leidend. Zirkus ja, aber ohne Tiere denn es kann schlichtweg keine artgerechte Haltung von Tieren in der Manege geben.

Die Veranstaltung des Zirkus war sehr schlecht besucht. Die Zirkusleute waren von Anfang bis Ende auf Krawall gebürstet.


Der Berliner Tierschutzpreis 2017

 

R. Kohnen, in Begleitung der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Julia Maier (online-Petition für ein Pferdekutschenverbot in Berlin), vom Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. Berlin waren Gäste der Veranstaltung im Roten Rathaus.

 


Claudia Hämmerling wurde der mehr als wohlverdiente Tierschutzehrenpreis verliehen; die Tierschutzjugend des Tierschutzvereins Berlin den Jugendpreis und Frau Annedore Langner-Rödder vom Verein Findevogel den Tierschutzpreis.

Berlin hat mit Frau Claudia Hämmerling eine großartige, starke und mutige Frau im Tierschutz durch Ihren - natürlich wohlverdienten :-) - Ruhestand verloren. 20 Jahre war sie im Berliner Abgeordnetenhaus für den Tierschutz in der Hauptstadt unterwegs. Von Herzen alles Liebe und ein großes Danke für Ihre Unterstützung, besonders hinsichtlich des Pferdekutschenverbotes..., das im rot/rot/grünen-Koalitionsvertrag steht, aber leider noch auf sich warten läßt.


Das Recht der Tiere - Ausgabe Nr. 3/2017

Die neue Ausgabe unseres Mitgliedsmagazines "Das Recht der Tiere" ist erschienen.

 

Das Recht der Tiere Nr. 03/17 herunterladen

 

Das Recht der Tiere Nr.03/17 online lesen


Pandas haben im Zoo nichts zu suchen - auch nicht im Berliner Zoo

Meng Meng und Jiao Qing sind die neuen Attraktionen im Berliner Zoo. Sie gehören zu den Großen Pandas. Sie sind damit die einzigen Exemplare dieser Art in Deutschland und eine Leihgabe aus China: Beide sollen für 15 Jahre im Berliner Zoo bleiben - eine Million Dollar pro Jahr werden für sie fällig. Beide stammen aus dem Forschungszentrum Chengdu. ...weiterlesen


Aktion zum Welttierschutztag am 04.10.17 in Berlin-Kreuzberg

Der Verein der Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg e.V. sowie der Bund Missbrauch gegen Tiere e.V. Berlin informierten über Tierversuche in Deutschland. Beide Vereine fordern die Abschaffung der Tierversuche sowie die Finanzierung zur Erforschung notwendiger tierversuchsfreier Methoden. Diese sind ethisch unangreifbar, lassen sich auf den Menschen übertragen, sind kostengünstiger und schneller.


Wir haben bei Instagram die 100er-Grenze geschafft

 

 

Vielen Dank.

Zu unserer Seite bei Instagram gelangen Sie hier.


Der Berliner Tierschutzbeauftragte bei der Berliner Tiertafel e.V.

Auf Initiative vom Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. Berlin besuchte die Tierschutzbeauftragte Berlins, Frau Plange, die Berliner Tiertafel.
Bei einem Rundgang durch die Ausgabestelle wurde sie ausführlich über deren Arbeit informiert und Ideen für gemeinsame Projekte besprochen. Es gab gute Neuigkeiten Seitens von Fr. Plange - doch dazu später mehr.


Der bmt-Newsletter Setember 2017 ist erschienen

Liebe Tierfreunde,
wie Sie wissen, macht der Auslandstierschutz ein wichtiges Kapitel unserer Arbeit aus. Im Wesentlichen unterstützen wir unsere Partnertierheime in Rumänien und Ungarn und sind auch regelmäßig vor Ort, um zu sehen, wie die Projekte sich entwickeln und wo Hilfe gebraucht wird. Auch 2017 waren wir sowohl in Ungarn als auch Rumänien – und hiervon möchten wir Ihnen heute unter anderem berichten. ...weiterlesen


Arko - von der Kette auf die Couch

 

Arko wurde von uns von einem Bauernhof gerettet. Dort lebte er zuerst in einem Zwinger, dann als Kettenhund und als Rentner wurde er sich selbst überlassen.
Die Diagnosen waren niederschmetternd - Arko hat im Vorderlauf u.a. einen Bruch, der nie behandelt wurde. Es hat sich eine Wucherung gebildet, dadurch humpelt er. Geschlagen wurde er wohl auch. ...weiterlesen


Zu Besuch bei den Tierversuchsgegnern Berlin und Brandenburg e.V.

Der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. Berlin war bei den Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg e.V. zum Austausch und zur Beratung über eine gemeinsame Zusammenarbeit und dem Planungsgespräch zur bald stattfindenden Berliner Großkampagne "Schwimmen bis zur Verzweiflung" (Depressionsforschung). ...weiterlesen


Berlin erwägt rechtliche Maßnahmen gegen tierschutzwidrige Schweinehaltung

bmt e.V. unterstützt Berliner Verbraucherschutzsenator

Der Bund gegen Missbrauch der Tiere, aber auch andere Tier- und Verbraucherschutzverbände beklagen schon lange, dass die Vorschriften zur konventionellen Schweinehaltung in Deutschland nicht mit den zentralen Anforderungen des Tierschutzgesetzes und erst recht nicht mit der Staatszielbestimmung des Tierschutzes im Grundgesetz vereinbar sind. ...weiterlesen


Tödliche Eichhörnchenfalle auf Friedhöfen

Auf Berliner Friedhöfen ertrinken Eichhörnchen in den dortigen Wasserbecken. Gemeinsam mit der Eichhörnchen - Hilfe Berlin/Brandenburg e.V. hat der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. Berlin daher an alle Berliner Bezirke geschrieben. Die Zeitschrift "Friedhofskultur" hat nun auch darüber berichtet....weiterlesen


Kommt das Pferdekutschenverbot für Berlin endlich

Laut Zeitungsberichten wird der rot/rot/grüne Senat endlich bzgl. eines Pferdekutschenverbotes in Berlin aktiv.
Obwohl die Pferdekutschenbetreiber ständig gegen die bestehenden Verordnungen verstossen, läßt sich ein Verbot wohl nicht über das Tierschutzrecht erzielen. Daher wird es nun wohl über die Straßenverkehrsordnung erreicht. ...weiterlesen


Laut Zeitungsberichten hofft der Berliner Tierpark auf ein neues Eisbärenbaby - der bmt e.V. Berlin fordert hingegen erneut den sofortigen Zuchtstopp für Eisbären in Berlin

Die Botschaft ist so einfach wie bitter: Eisbären gehören nicht in den Zoo. Zoologen konnten schon 2003 nachweisen, dass die Größe des natürlichen Territoriums mit der Anzahl von Verhaltensstörungen und der Jungensterblichkeit in Gefangenschaft eng korreliert. Schlecht für die Eisbären: ...weiterlesen


Spendenlauf für den Tierschutz

Zicke & Icke von der "Berliner Tiertafel e.V." liefen vom 26.07. - 08.08.2017 von Berlin an die Ostsee. Den bmt e.V. Berlin und die "Berliner Tiertafel e.V." verbindet eine lange und sehr gute Zusammenarbeit.
Dabei sammelten sie jeden Tag Spendengelder für in Berlin und Brandenburg ansässige Tierschutzvereine - jeden zweiten Tag für die Berliner Tiertafel und an den anderen Tagen für andere Tierschutzvereine.


So auch für den bmt e.V. Berlin am 29.07.2017. An dem Tag bewältigten sie die Strecke von Neuruppin nach Braunsberg.

 

Vielen Dank für Ihren großen Einsatz beim Tierschutz!

Mehr als 100.000 für ein Pferdekutschenverbot in Berlin

 

Julia Maier, u.a. ehrenamtliche Mitarbeiterin des bmt e.V. Berlin, übergab am 25.07. dem zuständigen Berliner Senator mehr als 100.000 Unterstützungsunterschriften ihrer online-Petition für ein "Pferdekutschenverbot in Berlin".
Sie und der bmt e.V. Berlin kämpfen seit langem für ein entsprechendes Verbot.


Während sich der alte SPD/CDU-Senat weigerte die Unterschriften entgegegenzunehmen, schrieb sich der neue rot-rot-grüne Senat das Verbot sogar in den Koalitionsvertrag.

Die Annahme der Unterschriften bedeutet jedoch noch kein entsprechendes Verbot, ist aber als positives Zeichen zu werten. Erstmals hat sich auch ein Berliner Senator offiziell für das Pferdekutschenverbot ausgesprochen.
Julia Maier und der bmt e.V. Berlin bleiben dran.

Das Video der Übergabe können Sie sich hier online anschauen.


Tierversuche - Was verhindert den Paradigmenwechsel?

 

Der bmt e.V. als Zuhörer im Berliner Abgeordnetenhaus

Resümee: Geld regiert die Welt und die Pharmaindustrie sieht nicht die Notwendigkeit Tierversuche zu reduzieren. ...weiterlesen


Deutscher Spendenrat verleiht bmt e.V. neues Spendenzertifikat


In einer feierlichen Verleihung erhielten am 30. Mai 2017 in Köln 15 Mitgliedsorganisationen des Deutschen Spendenrates das neue, erstmalig vergebene Spendenzertifikat, darunter auch der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt).
In Berlin ist der “Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.” ebenfalls aktiv.

...weiterlesen


Spenden für Quarantäneboxen im Tierheim Stupin

Seit 2013 unterstützt der bmt das städtische Tierheim in Stupin mit durchschnittlich 250 – 300 Hunden über seinen rumänischen Partnerverein AMP. AMP hat das Tierheim-Management übernommen und sorgt seitdem dafür, dass die Unterkünfte regelmäßig gesäubert, die Hunde mit Futter und medizinisch betreut werden. Wann immer es möglich ist, übernimmt das Victory Shelter in Brasov Hunde aus Stupin. ...zur Spendenseite


Der bmt e.V. Berlin auf dem Tierschutzfestival

Am 06.05. war der bmt e.V. Berlin mit einem Stand auf dem Berliner Tierschutzfestival in der Kulturbrauerei.

Neben Rolf Kohnen (Leiter der Berliner Geschäftsstelle) und der ehrenamtlichen Mitarbeiterin, Julia Maier (hat die online-Petition für ein „Pferdekutschenverbot in Berlin“ ins Leben gerufen), war auch unser Vorstandsmitglied, Frank Weber (auch bekannt aus „hundkatzemaus“ auf vox) mit dabei. ...weiterlesen